SONNEK Boostermodule

Vordruckpumpanlagen zur Versorgung von Flutmodulen  in Öl- und Gaslagerstätten:

Die Aufgabenstellung

Das Produktionswasser durchläuft nach der Separation vom Rohöl einen mehr oder weniger langen Weg der Wasseraufbereitung und steht in der Ölfeldzentrale für die Hochdruckverpressung bereit. Die Boostermodule haben die Aufgabe, das Produktionswasser mit sicherem Vordruck unabhängig von der benötigten Menge über lange Feldleitungen an die Flutmodule heranzubringen. Der Ausgangsdruck der Boostermodule liegt dabei zumeist im Bereich von 5 bis 40bar bei Fördermengen bis 300m³/h bei Onshore Applikationen und  bis mehreren 1000m³/h bei  Offshore Feldern.

Die Lösung

SONNEK fertigt diese Anlagen vorzugsweise in modularer Containerbauweise für Onshore Applikationen und als Skid Lösung für OffShore Applikationen.

Die Ausführung als Containermodul für den Betrieb am Festland weist einige entscheidende Vorteile auf:

Turnkey Lösung aus einer Hand – ein Containermodul beinhaltet die gesamte maschinelle und elektrische Ausrüstung. Vor Ort wird lediglich die Stromversorgung, die eingangsseitige Niederdruckleitung und die ausgangsseitige Druckleitung angeschlossen. Bauliche Einrichtungen vor Ort entfallen bis auf die Einrichtung des Aufstellplatzes komplett.

Flexibilität – bei Veränderungen der  Anforderungen auf dem Ölfeld können die Module einfach bewegt und an anderen Einsatzorten aufgestellt werden = langfristiger Erhalt des eingesetzten Investments

Betriebsfertig – die gesamte Anlage ist werksseitig in einem FAT („Factory Acceptance Test“) 100% geprüft und einsatzbereit

Wetterfest – die Module werden für alle denkbaren Witterungsverhältnisse inkl. Heizung, Lüftung Kühlung, Sandschutz etc. ausgestattet

Schalldicht – die Module sind mit einer hochwertigen Schallisolierung versehen, um einen Betrieb ohne Störung der Umwelt und Ansiedlungen zu ermöglichen

Schwingungsvermeidung – die drehenden Maschinen sind elastisch gelagert und verhindern das Auftreten von mechanischen Schwingungen.

Die SONNEK Boostermodule sind konstruiert, um das Salzwasser im Dauerbetrieb sicher zu fördern  - 24 Stunden pro Tag / 7 Tage pro Woche. Die Förderleistung passt sich automatisch den Abnehmern an. SONNEK Boostermodule werden korrosionsfest gegen Salzwasser bis Temperaturen von knapp unter 100°C ausgelegt. Die Komponenten in Kontakt mit dem Produktionswasser sind in der Regel aus Edelstahl, Duplex oder Superduplex gefertigt. Alle Teile  sind abriebfest gegen vorhandene restliche Feststoffe (Sedimente), die während der Wasseraufbereitung nicht restlos entfernt wurden. SONNEK Boostermodule arbeiten 100% leckagefrei – eventuell auftretende Leckagen während Servicearbeiten werden durch eine korrosionsfeste Edelstahlwanne, die den gesamten Boden des Maschinenraumes einnimmt, aufgefangen, ohne in die Umwelt zu gelangen.

Als Drucksteigerungspumpen verwendet SONNEK in der Regel ein- oder mehrstufige ISO oder API Kreiselpumpen. Spezielle Gleitringdichtungssysteme oder dichtungslose Magnetkupplungen sorgen für einen verschleiss- und leckagefreien Betrieb auch bei hohem Salzgehalt.

Eine Reihe hochwertiger Sensoren liefert die Daten für den reibungsfreien Betrieb. Die vollautomatische Steuerung selbst ist in einem vom Maschinenraum separierten Teil des Containers mit eigenem Zugang untergebracht und übernimmt alle Regelungs- Überwachungs- und elektrische Sicherheitsfunktionen. Datenfernübertragung und Remote Steuerung sind als Option einfach zu realisieren. Das Sicherheitskonzept der SONNEK Flutmodule ist für optimalen Schutz von Mensch und Umwelt konzipiert und verhindert Beschädigungen der Anlage nachhaltig