SONNEK Flutmodule

Hochdruckpumpanlagen zur Verpressung von Produktionswasser in Öl- und Gaslagerstätten:

Die Aufgabenstellung

Entsprechend dem Ausnutzungsgrad eines Ölfeldes sinkt der Lagerdruck. Während der Sekundärförderung wird Wasser unter hohem Druck in Flutsonden verpreßt, um den Lagerdruck aufrecht zu erhalten bzw. zu erhöhen.
Durch diese Methode kann die Erdölfördermenge vervielfacht werden. Das zu verpressende Wasser ist in der Regel Salzwasser, das als Lagerstättenwasser gemeinsam mit dem Erdöl über Ölfördersonden zu Tage gebracht wird.
Nach der Separation von Erdöl wird das verbleibende Salzwasser, auch “Produktionswasser” genannt, weitestgehend von Feststoffen und Kohlenwasserstoffen gereinigt und unter hohem Druck bei 50 bis 300bar über Flutsonden in einer Tiefe von 1000 m bis 4000 m verpreßt.
Die erforderlichen Förderleistungen je Flutsonde liegen dabei üblicherweise im Bereich von 1 m³/h bis 60m³/h für  Onshore Applikationen und 50m³/h bis mehreren 1000 m³/h bei  Offshore Feldern. Das Salzwasser läuft dabei in einem endlosen Kreislauf zwischen Fördersonden, Öltrennung, Wasseraufbereitung und Flutsonden.
Diese Technik wird auch zur reinen Entsorgung („Disposal“) von Lagerstättenwasser eingesetzt, falls ein Fluten der Lagerstätte nicht geplant ist. Diese Anwendung findet inbesondere auf Gasfeldern statt.

Die Lösung

SONNEK fertigt diese Anlagen vorzugsweise in modularer Containerbauweise für Onshore Applikationen und als Skid Lösung für OffShore Applikationen.

Die Ausführung als Containermodul für den Betrieb am Festland weist einige entscheidende Vorteile auf:

Turnkey Lösung aus einer Hand - ein Containermodul beinhaltet die gesamte maschinelle und elektrische Ausrüstung. Vor Ort wird lediglich die Stromversorgung, die eingangsseitige Niederdruckleitung und die ausgangsseitige Hochdruckleitung angeschlossen. Bauliche Einrichtungen vor Ort entfallen bis auf die Einrichtung des Aufstellplatzes komplett. 

Flexibilität - bei Veränderungen der  Anforderungen auf dem Ölfeld können die Module einfach bewegt und an andere Flutsonden angeschlossen werden = langfristiger Erhalt des eingesetzten Investments.

Betriebsfertig - die gesamte Anlage ist werksseitig in einem FAT („Factory Acceptance Test“) 100% geprüft und einsatzbereit.

Wetterfest - die Module werden für alle denkbaren Witterungsverhältnisse inkl. Heizung, Lüftung Kühlung, Sandschutz etc. ausgestattet.

Schalldicht - die Module sind mit einer hochwertigen Schallisolierung versehen, um einen Betrieb ohne Störung der Umwelt und Ansiedlungen zu ermöglichen.

Schwingungsvermeidung - die Restpulsationen der Hochdruckpungerpumpe werden durch Pulsationsdämpfer auf ein Minimum gesenkt. Pulsationsstudien und hochwertige Befestigungssysteme in Verbindung mit schwingungsdämpfenden Elementen verhindern das Auftreten von mechanischen Schwingungen.

Eingangsdruckverstärkung - bei Bedarf wird eine Vordruckkreiselpumpe in das Modul eingebaut, um für ausreichenden Vordruck für die Hochdruckplungerpumpe zu sorgen.

Die SONNEK Flutmodule sind konstruiert, um das Salzwasser unter Hochdruck bis 300bar und mehr im Dauerbetrieb zu verpressen - 24 Stunden pro Tag / 7 Tage pro Woche. Die Förderleistung ist über Frequenzumformer in einem Bereich von 1:10 verlustfrei einstellbar.

SONNEK Flutmodule werden korrosionsfest gegen Salzwasser bis Temperaturen von knapp unter 100°C ausgelegt. Die Komponenten in Kontakt mit dem Produktionswasser sind in der Regel aus Edelstahl, Duplex oder Superduplex gefertigt. Alle Teile  sind abriebfest gegen vorhandene restliche Feststoffe (Sedimente), die während der Wasseraufbereitung nicht restlos entfernt wurden. SONNEK Flutmodule arbeiten 100% leckagefrei – eventuell auftretende Leckagen während des Betriebes oder Servicearbeiten werden durch eine korrosionsfeste Edelstahlwanne, die den gesamten Boden des Maschinenraumes einnimmt, aufgefangen und der Injektion wieder zugeführt, ohne in die Umwelt zu gelangen.

Eine Reihe hochwertiger Sensoren liefert die Daten für den reibungsfreien Betrieb. Die vollautomatische Steuerung selbst ist in einem vom Maschinenraum separierten Teil des Containers mit eigenem Zugang untergebracht und übernimmt alle Regelungs- Überwachungs- und elektrischen Sicherheitsfunktionen. Datenfernübertragung und Remote Steuerung sind als Option einfach zu realisieren.

Das Sicherheitskonzept der SONNEK Flutmodule ist für optimalen Schutz von Mensch und Umwelt konzipiert und verhindert Beschädigungen der Anlage nachhaltig.

Das Herzstück der Anlage, die API Hochdruckpumpe kommt in der Regel vom SONNEK Vertragspartner HAMMELMANN aus Deutschland.

Weitere Info zu unserem Partner:

www.hammelmann-process.de